Projektbesuch in Bulgarien: Sibel Kekilli engagiert sich für Roma-Mädchen

Florika-Burgas

Die Terres des Femmes-Botschafterin Sibel Kekilli hat vom 7. bis 10. Juni 2015 erstmals ein Roma-Viertel der Stadt Burgas in Bulgarien besucht. Dort informierte sie sich über das FLORIKA-Projekt und die Situation der Roma-Minderheit. Während der dreitägigen Reise nahm sie an Aktivitäten der Mädchen teil und betrieb zudem Lobbyarbeit vor Ort. Unter anderem sprach sie mit der stellvertretenden Bürgermeisterin von Burgas, dem Leiter der Roma Union Mitko Dokov und der Initiatorin eines Präventionsprogramms zur Verhütung von Schwangerschaften bei Minderjährigen.

Amnesty International

Sibel Kekilli unterstützt Amnesty Briefmarathon: Amnesty International ruft zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember zu einem „Briefmarathon“ auf. Tausende Menschen überhäufen Regierungen mit Appellbriefen, Faxen und E-Mails, um Menschen in Gefahr zu helfen. Dieser massive Protest hat einen großen Effekt auf die Behörden in den Ländern, in denen Menschenrechte verletzt werden. Der Briefmarathon wird von prominenten deutschen Schauspielern unterstützt, auch von Sibel Kekilli.

Weiterlesen
So setzt sich die Schauspielerin Sibel Kekilli für Azza Suleiman aus Ägypten ein. Die Ägypterin wurde bei einer Protestaktion in Kairo von Soldaten brutal zusammenge-schlagen. Sie wollten die 49-Jährige davon abhalten, einer anderen Frau zu helfen, die verletzt und entblößt am Boden lag. Azza Suleiman erlitt einen Schädelbruch und ist immer noch nicht wieder gesund. Sibel Kekilli hofft auf viele Appellbriefe für die mutige Ägypterin: „Jeder Mensch muss das Recht auf Selbstbestimmung haben und frei leben dürfen. Azza Suleiman hat sich für eine Demonstrantin eingesetzt und dabei ihr Leben riskiert. Auch wir dürfen nicht wegschauen – jetzt müssen wir uns für Azza Suleiman einsetzen!“

http://www.amnesty.de/Briefmarathon/Briefmarathon-2012

PETA

Sibel Kekilli unterstützt PETA bereits seit einigen Jahren, nach einer Anzeige gegen den Missbrauch von so genannten Straßenhunden protestiert sie nun gemeinsam mit vielen anderen Prominenten gegen das alljährlich stattfindende Töten tausender Babyrobben. „Wie kann man nur soviel Leid verursachen ohne an die Qualen und Schmerzen der Tiere zu denken?“, so Sibel. „Das Abschlachten der Robben ist das größte Massaker an Meeressäugern weltweit und hat sich zu einem blutigen Schandfleck auf Kanadas Ruf entwickelt. Bitte unterstützen Sie PETAs Kampagne!

http://www.peta.org

Nicht jedes Leben hat ein Happy End

Rettet die Robben

 

 

 

 

 

 

 

 

Terre des Femmes

Ich unterstütze TERRE DES FEMMES, weil ich nicht untätig zusehen will, wie Frauen im Namen der Ehre in ihren Rechten eingeschränkt, verletzt oder gar getötet werden. Helfen auch Sie TERRE DES FEMMES, diese Arbeit fortzusetzen!

http://www.terre-des-femmes.de/